Sport Cierpinsky EP Schubinsky Pixxelsolutions

03946 - 33 93 info@quedlinburger-sv.de QSV Handball

Quedlinburger SV

Abteilung Handball.

Herren 2020 /2021

„Im 6 gegen 6 waren wir aus meiner Sicht die bessere Mannschaft. Allerdings war aufgrund der vielen Unterzahlsituationen ein geordneter Spielaufbau kaum möglich,“ fasste Nico Walter die Partie seiner QSV-Herren zusammen. Insgesamt 9 Zeitstrafen und eine glatt rote Karte wurden gegen sein Team bei der 23:29 (15:13) Niederlage beim HSV 2000 Zerbst von den Unparteiischen ausgesprochen.

 

Die Quedlinburger gingen leicht ersatzgeschwächt in die Begegnung. Torhüter Kai Winkler fehlte arbeitsbedingt. Für ihn reiste Abteilungsleiter Yves Ballin als 2. Torwart mit an die Nuthe. Zudem fehlte auch Florian Fricke, der gegen Weißenfels noch 5 Tore zum Sieg beisteuern konnte und auch Luca Birkenfeld schaute wieder verletzt von der Tribüne zu.

 

Dennoch startete der QSV gut in die Partie. Christian Leweling und Sascha Böttcher stellten früh auf 2:0 für die Gäste (3.). Nach kurzer Anlaufschwierigkeit fand der HSV aber auch ins Spiel. Mit einem Doppelschlag von Fabian Schwenger und Sebastian Daudert glichen die Hausherren auf 2:2 aus (4.). Es sollte vorallem in der 1. Halbzeit ein echter Schlagabtausch beider Mannschaften werden. Denn kurz nach dem Ausgleich der Zerbster konnten sich die Bodestädter wieder auf 2 Tore absetzen (5:3, 9.). Doch Undiszipliniertheiten drehten die Partie. Florian Dobritz und Daudert mit 3 Strafwürfen in Serie nutzten zwei Zeitstrafen der Gäste gnadenlos aus (5:7, 14.). In der Folge geriet das Spiel plötzlich etwas ins Stocken. In den kommenden 8 Minuten konnten beide Mannschaften jeweils nur 2 Tore erzielen. Danach ein Schockmoment auf QSV-Seite: Torhüter Philipp Muschalla blieb nach einem erneuten Treffer Dauderts von der 7-Meter-Linie am Boden liegen. Und so kam Ballin nach nur 21 Minuten zu seinem unverhofften Comeback. Er sollte auch der Garant für das werden, was in den nächsten Minuten bis zur Pause passierte. Denn die Hausherren scheiterten plötzlich aus besten Wurfpositionen am neuen Schlussmann. Motiviert durch die starken Paraden Ballins ging es dann ins schnelle Umschaltspiel. Zwei Minuten vor der Pause drehte Leweling den Spielverlauf auf den Kopf und erzielte die erneute Gäste-Führung (13:12, 28.). Diese konnte bis zur Halbzeitsirene noch auf zwei Tore ausgebaut werden (15:13).

 

Man merkte den HSV-Spielern beim Gang in die Kabine deutlich an, dass sie mit dem Spielverlauf nicht zufrieden waren. Auf der anderen Seite gingen die QSV-Mannen mit breiter Brust in die Umkleide. Die Gäste nutzten den Anwurf zur 2. Halbzeit und eine Zerbster Strafzeit aus dem 1. Durchgang, um erstmals mit drei Toren in Führung zu gehen (16:13, 31.). Dennoch kamen die Gastgeber deutlich besser aus der Pause. Mit vier Toren in Folge holte sich der HSV die Führung wieder zurück (16:17, 35.). Der QSV war zu diesem Zeitpunkt noch absolut in Reichweite, doch erneute, zum Teil strittige, Zeitstrafen spielten den Hausherren in die Karten. Bis auf 5 Tore konnten sich die Zerbster absetzen (18:23, 48.). Vorallem im Angriff machten sich die Unterzahlsituationen bemerkbar. Es kamen kaum noch klare Torchancen zustande. Kam doch ein Ball aufs Tor, war der glänzend aufgelegte Torhüter der Zerbster zur Stelle. Dennoch gab sich der Gast nicht auf. Bis auf 21:24 kämpfte man sich nochmal zurück (50.). Doch nach der dritten Zeitstrafe gegen Kapitän Johannes Meusel nutzte Zerbst die Lücken auf der rechten Abwehrseite und konnte sich bis zum Spielende mit 29:23 auf 6 Tore absetzen.

 

Mit seiner Mannschaft war Walter nach der Partie dennoch zufrieden: „Die Moral der Mannschaft war heute über die komplette Spielzeit phänomenal. Wieder konnten wir gegen einen eigentlich stärkeren Gegner sehr gut mithalten. Ein paar Zeitstrafen weniger und wir können hier vielleicht etwas mitnehmen.“

Und auch HSV-Spieler Daudert zeigte sich beeindruckt von der Entwicklung der Mannschaft: „Im Vergleich zum Duell im Februar konnte man beim QSV eine deutliche Leistungssteigerung erkennen.“

 

Die Herren haben nun ein Wochenende spielfrei. Am 24.10. geht es in der Bodelandhalle weiter. Dann kommt die SpG Thale/Westerhausen zum Derby.

 

Aufstellung: Muschalla (23 %), Ballin (37 %) - Leweling (8/4), Sanne (2), Böttcher (5), Sorkalle, Tetzel, Hilgendorf (2), Herden (1), Marby (2), Meusel (1), Buchholz, Glesmann (1), Wilkerling (1)

 

Die weiteren Ergebnisse:

 

E-Jugend - Wacker Westeregeln 5:41 (2:24)

D-Jugend - Wacker Westeregeln 12:21 (4:10)

Wacker Westeregeln - C-Jugend 36:20 (18:7)

A-Jugend - HV Ilsenburg 50:14 (30:6)

A-Jugend QSV - HV Ilsenburg

Am 2. Spieltag der Saison, am 10. Oktober 2020, hatten wir den HV Ilsenburg zu Gast in der Bodelandhalle.

Die Gäste reisten ohne Auswechselspieler an, wogegen wir, auch durch die Verstärkung aus unserer B-Jugend, eine volle Bank hatten. Daraufhin waren wir den Gästen schon konditionell überlegen. Nach den ersten 6 Minuten setzten wir uns mit 6 : 0 ab, bevor in der 7. Minute das 1. Tor der Gäste fiel. Im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit fingen wir die Bälle ab und liefen schnelle Konter, mit denen die Ilsenburger nicht mithalten konnten. Schade für die Zuschauer, denen heute keine spannende Partie geboten wurde. Die Jungs des QSV hatten das Spiel voll im Griff und wir wechselten munter durch. Mit 30 : 6 beendeten wir die 1. Halbzeit. In der Halbzeitpause liehen wir unseren Aufbauspieler Ryan noch an die 1. Männermannschaft aus, die unser Spiel noch eine Halbzeit verfolgte, um dann nach Zerbst zu Ihrem Spiel aufzubrechen. 

Ähnlich der ersten verlief die 2. Halbzeit. Der QSV lies den Gästen wenig Spielraum und Torchancen. Die Jungs liefen Konter und fingen die Ilsenburger in der Abwehr ab. Bis zur 44. Minute bauten wir unseren Vorsprung auf 39 : 10 aus. Dann fiel der Ilsenburger Kreisläufer aus konditionellen Gründen aus, so dass Ilsenburg nur noch 5 Feldspieler zur Verfügung hatte. Wir beschlossen daraufhin, seinen Gegenspieler, unseren Kreisläufer Cosmo, von der Platte zu nehmen, um die Spielerzahl auszugleichen. Dadurch bekamen den Gästen einige Torchancen und erzielten noch 4 Tore.

Dennoch stand am Ende ein eindeutiger Sieg des QSV mit 50 : 14 auf der Tafel. Dass dieses Ergebnis nicht noch höher ausfiel, verdanken die Ilsenburger ihrem Torhüter, der eine klasse Leistung zeigte und einige sichere Würfe abfing.

Am 3. Spieltag, Sonntag den 1.11.2020 um 15 Uhr, spielen wir in Magdeburg gegen den FSV 1895.

Dirk

 

Es spielten:

Richard (TW),  Luca (TW),  Chris B.,  Jannik (7),  Carl (4),  Leon,  Alrik (1),  Ryan (9),  Jacob (13),  Johannes (6),  Bruno,  Chris Leon (7),  Hauke (2),  Cosmo (1)