Sport Cierpinsky EP Schubinsky Pixxelsolutions

03946 - 33 93 info@quedlinburger-sv.de QSV Handball

Quedlinburger SV

Abteilung Handball.

Nach 7 punktlosen Spielen ist die Niederlagenserie des QSV endlich vorbei. Im Heimspiel gegen die HG 85 Köthen II setzte sich das Team von Nico Walter mit 29:27 (12:14) durch.

 

Den Torreigen eröffnete Rechtsaußen Luca Birkenfeld schon in der ersten Minute. Diese Führung hatte aufgrund der dennoch auf beiden Seiten stockenden Offensiven bis zur 4. Minute bestand, ehe Köthens Oscar Winter ausgleichen konnte. Doch Sascha Böttcher konnte schnell die erneute QSV-Führung herausspielen (2:1, 5). Die Hausherren schafften es nun erstmals, sich etwas abzusetzen. Johannes Meusel erzielte die erste 3-Tore-Führung (6:3, 12.). Doch die Gäste ließen sich nicht abschütteln. Beim 8:8 durch Winter war die Partie wieder ausgeglichen, ehe die Gäste erstmals in Führung gingen (8:9, 20.). Doch die Gastgeber ließen sich nicht abschütteln. Bis zum 11:11 durch Florian Fricke hatte das Unentschieden zunächst Bestand (23.). Doch nun waren es die Köthener, die das Zepter in die Hand nahmen. Einen 3:0-Lauf vollendete Christopher Einhaus zum 11:14 (29.). Zu diesem Zeitpunkt musste schon Köthens erfolgreichster Spieler das Feld verlassen. Bei einem unglücklichen Zusammenprall mit Debütant Ryan Hilgendorf zog sich Oscar Winter eine schwere Prellung im Oberschenkel zu und konnte nicht weiterspielen. 10 Tore hatte er schon jetzt erzielen können. Hilgendorf war es auch, der mit seinem ersten Verbandsligator den 12:14 Halbzeitstand besorgte.

 

Wie schon in Abschnitt eins startete der QSV gut in die zweite Hälfte. Mit einem 4:1-Start waren die Gastgeber wieder in Front (16:15, 35.). Doch die Führung war nicht von langer Dauer. Mit 4 Toren in Folge gingen die Gäste wieder mit 3 Toren in Führung (16:19, 39.). Walter versuchte nun mit einer Auszeit seine Mannschaft nicht zu sehr in Rückstand geraten zu lassen. Mit Erfolg. Durch einen 6:0-Lauf seiner Mannschaft lagen die Quedlinburger wieder in Führung (26:22, 52.). In dieser Phase überzeugte vorallem Schlussmann Kai Winkler. Ein ums andere Mal ließ er die Köthener verzweifeln. Wer aber dachte, dass die Entscheidung schon gefallen wäre, sah sich getäuscht. Beim 26:25 durch Maurice Birkner war das Spiel wieder völlig offen (58.). Auch das 28:25 durch Fricke sollte noch nicht für die Entscheidung sorgen (59.). Die Gäste stellten ihre Abwehr nun offensiver auf, um schnell in Ballbesitz zu gelangen. In Unterzahl kamen sie nochmals auf einen Treffer heran (28:27, 60.), ehe Till Sanne den sich bietenden Platz nutzte und zum viel umjubelten Siegtreffer einnetzte.

 

Durch den Erfolg setzen sich die QSVer etwas vom Tabellenende ab. Das nächste Spiel der Männer findet am kommenden Sonntag beim Landsberger HV statt.

 

Aufstellung: Winkler, Muschalla - Grempler, Leweling (5), Sanne (4), Böttcher (4), Fricke (6/3), Sorkalle, Hilgendorf (1), Dickhut, Birkenfeld (2/1), Meusel (5), Buchholz, Wilkerling (2)

 

Die weiteren Ergebnisse:

 

SG Lok Schönebeck - B-Jugend 19:28 (9:14)

A-Jugend - HV Ilsenburg 42:21 (24:9)

E-Jugend - SV Langenweddingen 12:13 (4:4)

Am morgigen Samstag laden die Herren des QSV zum drittletzten Heimspiel der Saison. Zu Gast ist die Reserve des Oberligisten HG 85 Köthen. Im ersten Aufeinandertreffen mussten sich die Quedlinburger deutlich geschlagen geben.

 

Trotz des Hinspiels gilt es, den Kopf nicht vorher in den Sand zu stecken. Die Köthener durchlaufen aktuell ein kleines Formtief. Nur einen Sieg konnten die 85er in den letzten 6 Spielen einfahren. Dabei unterlag man unter anderem auch dem SV Apollensdorf, konnte aber in heimischer Halle Bernburg klar besiegen. Doch gerade auswärts sind unsere morgigen Gäste zuletzt anfällig. Nach 3 Siegen aus den ersten 4 Auswärtspartien gab es in den letzten 3 Spielen auswärts nichts mehr zu holen.

 

Für den QSV wird der Abstiegskampf Woche für Woche spannender. Seit 7 Spielen ist der Gastgeber nun schon ohne Punkterfolg und seit Wochen punktgleich mit dem Tabellenletzten. Doch je näher das Saisonende rückt umso schwieriger wird es, sich aus der Gefahrenzone zu befördern. Mit Köthen kommt aber gerade mit Blick auf das Hinspiel definitiv kein Punktelieferant. Mit ihrer schnellen Spielweise überrannten die Köthener den QSV teilweise. Dazu kommt, dass man nicht in Bestbesetzung nach Köthen reiste. Mit dem Heimvorteil und der Unterstützung der Fans sollen morgen die ersten Punkte des neuen Jahres geholt werden.

 

Anwurf in der Bodelandhalle ist 17:00 Uhr. Schiedsrichter der Partie sind Uwe Rehfeldt vom SV Oebisfelde und Olaf Schwibbe von Post Magdeburg. Beide waren schon die Unparteiischen beim Spiel in Staßfurt.

Die QSV-Männer haben ihr Auswärtsspiel beim HSV 2000 Zerbst verloren. Beim neuen Tabellenfünften setzte es eine 16:29 (10:15) Niederlage.

 

Die Partie begann zunächst ausgeglichen. Zwar gingen die Hausherren durch Felix Gerke und Sebastian Daudert schnell mit 2 Toren in Front (1:3, 4.), doch Luca Birkenfeld stellte schnell wieder auf pari (4:4, 9.). Bis zum 7:9 blieb der QSV in der Folge noch in Reichweite (20.), musste dann aber erstmals Federn lassen. Beim Stand von 9:13 sah sich Trainer Nico Walter zu einer Auszeit gezwungen (28.). Diese hatte nur bedingt Erfolg, denn die Hausherren schafften es sich bis zur Halbzeit auf 5 Tore abzusetzen.

 

Die zweite Halbzeit startete auf beiden Seiten sehr zerfahren. Fast 3 Minuten mussten die über 100 Zuschauer auf den ersten Treffer warten. Bis zum 11:16 blieben die Gäste noch in Reichweite, doch mit einem 4:0-Lauf der Gastgeber schien die Begegnung entschieden (11:20, 40.). Die Quedlinburger kämpften sich zwar noch einmal bis auf 7 Tore heran (15:22, 50.), konnten aber in den letzten nur noch einen Treffer erzielen, weshalb der HSV sich noch weiter absetzen konnte.

 

Aufstellung: Muschalla, Winkler - Grempler, Leweling (5/1), Sanne, Böttcher (2), Fricke, Sorkalle, Dickhut (2), Birkenfeld (6/5), Glesmann, Meusel (1), Buchholz, Henke F.