Sport Cierpinsky EP Schubinsky Pixxelsolutions

03946 - 33 93 info@quedlinburger-sv.de QSV Handball

Quedlinburger SV

Abteilung Handball.

Der HVSA hat den Spielplan der Verbandsliga für die Saison 2020/21 bekanntgegeben. Die neue Spielzeit soll planmäßig am 26.09.2020 beginnen. Die Hinrunde erstreckt sich aufgrund des späteren Starts wegen der Corona-Pandemie bis zum 30./31.01.2021. Der letzte Spieltag wird am 06.06.2021 ausgetragen. Wie schon im Vorjahr starten unsere Herren mit dem Derby beim HV Wernigerode. Das erste Heimspiel findet eine Woche später gegen Weißenfels statt. Am 4. Spieltag kommt es zum Altkreisderby gegen Thale/Westerhausen. Das Ende der Hinrunde wird beim HT 1861 Halberstadt erfolgen. Somit ist das letzte Spiel er Saison ein Heimspiel gegen die Halberstädter.

 

Der komplette Spielplan des QSV in der vorläufigen Übersicht:

 

26./27.09.2020 in Wernigerode

03./04.10.2020 gegen Weißenfels

10./11.10.2020 in Zerbst

24./25.10.2020. gegen Thale/Westerhausen

31.10./01.11.2020 in Braunsbedra gegen Frankleben

07./08.11.2020 in Wittenberg

21./22.11.2020 gegen Kühnau II

28./29.11.2020 in Griebo gegen Apollensdorf

05./06.12.2020 gegen Erdeborn

12./13.12.2020 gegen Staßfurt II

09./10.01.2021 in Bernburg

16./17.01.2021 gegen Halle/Dieskau

23./24.01.2021 gegen Köthen II

30./31.01.2021 in Halberstadt

13./14.02.2021 gegen Wernigerode

20./21.02.2021 in Weißenfels

27./28.02.2021 gegen Zerbst

06./07.03.2021 in Thale

13./14.03.2021 gegen Frankleben

20./21.03.2021 gegen Wittenberg II

27./28.03.2021 in Dessau gegen Kühnau II

10./11.04.2021 gegen Apollensdorf

17./18.04.2021 in Wansleben gegen Erdeborn

24./25.04.2021 in Staßfurt

08./09.05.2021 gegen Bernburg II

15./16.05.2021 bei Halle/Dieskau

29./30.05.2021 in Köthen

06.06.2021 gegen Halberstadt

 

Den kompletten Spielplan der Liga findet ihr hier: https://hvsa-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaHBDE.woa/wa/groupPage?displayTyp=vorrunde&displayDetail=meetings&championship=HVSA+20%2F21&group=263256

Der HVSA hat am heutigen Dienstag die Einteilung der Sachsen-Anhalt- und Verbandsligen veröffentlicht. Der QSV geht auch im zweiten Jahr in der Verbandsliga in der Südstaffel an den Start. Beim Überblick über die Gegner der kommenden Spielzeit kam einige Überraschung auf. Die Verbandsliga Süd wird stand jetzt - unter Vorbehalt möglicher späterer Abmeldungen - mit 15 Mannschaften gespielt, also 2 Teams mehr als in der Vorsaison. 11 dieser Teams bildeten schon damals einen Teil der Verbandsliga. Fehlen werden Meister HC Burgenland II und der Dritte Landsberger HV. Beide werden in der Sachsen-Anhalt-Liga an den Start gehen. Letzterer erlangte das Aufstiegsrecht, um die SAL möglichst weit aufzufüllen und weil Vize Staßfurt II aufgrund der Präsenz ihrer 1. Mannschaft in der SAL nicht aufsteigen durfte.

Neu in der Verbandsliga Süd sind die Meister aus den Spielbezirken Süd und Anhalt, die SpG Hallescher SC 96/Dieskau und die SG Kühnau II. Die erste Überraschung beim Blick auf die Vereine ist der HT 1861 Halberstadt. Der Meister der Verbandsliga Süd der Saison 2018/19 spielte als Neuling in der Sachsen-Anhalt-Liga eine starke Saison. Am Ende landete man auf einem guten 8. Platz. Dass die Halberstädter ihr Team aus der höchsten Spielklasse Sachsen-Anhalts freiwillig zurückzogen, kommt unerwartet. Die zweite Überraschung ist die SpG Thale/Westerhausen. Die Thalenser landeten in der Abschlusstabelle der Bezirksliga West nach Anwendung der Quotientenregelung auf Platz 3, hinter Langenweddingen II und Borne. Offensichtlich verzichteten beide auf ihr Aufstiegsrecht, weshalb nach den Durchführungsbestimmungen des HVSA immernoch der Drittplatzierte den Aufstieg wahrnehmen darf.

In der kommenden Spielzeit kommen also zwei Derbygegner in der Verbandsliga für die Männer hinzu. Wann die Spiele stattfinden sollen ist allerdings noch nicht klar. Die Ansetzungen, an welchem Spieltag welcher Gegner wartet, ist aber in den nächsten Wochen zu erwarten.

Zur Verbandsliga Süd 2020/21 kommt ihr hier: https://hvsa-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaHBDE.woa/wa/groupPage?championship=HVSA+20%2F21&group=263256

Sowohl die Herren als auch die A-Jugend standen am vergangenen vor großen Herausforderungen, konnten diese aber beide überraschend bewältigen. Die A-Jugend setzte sich gegen den verlustpunktfreien HSV Haldensleben mit 37:31 durch, ehe die Männer den HV Rot-Weiß Staßfurt mit 30:25 schlugen.

 

A-Jugend

 

Die Quedlinburger Jungs gingen gegen den HSV als klarer Außenseiter in die Begegnung. Bisher schaffte es kein Team den Tabellenführer auch nur an den Rand einer Niederlage zu bringen. Dem QSV gelang im Hinspiel die knappste Niederlage (26:30).

 

Der Favorit startete gut in die Partie. Nach 6 Minuten lagen die Gäste schon mit 1:3 in Front. Doch die Quedlinburger blieben auf Tuchfühlung, drehten die Partie und lagen plötzlich in Führung (5:4, 14.). Die Gastgeber mussten früh mit einer Hypothek leben. Jannik Böttcher war schnell mit 2 Zeitstrafen vorbelastet und musste sich in der Abwehr nun vorsehen. Zunächst blieb die Partie auch völlig ausgeglichen. Keine Mannschaft konnte sich absetzen, ehe der QSV sich mit einem 5:1-Lauf erstmals auf 5 Tore absetzte (15:10, 27.). Mit diesem Vorsprung ging es auch in die Pause (17:12).

 

Zu Beginn des zweiten Durchgangs profitierten die Gäste von einer doppelten Überzahl und kämpften sich nochmals auf 3 Tore heran (21:18, 38.). Wer dachte, der HSV würde nun aufdrehen und die Partie drehen können sah sich getäuscht. Die Hausherren schafften es in Gleichzahl wieder, sich abzusetzen und durch Jacob Bansi erstmals mit 6 Treffern in Führung zu gehen (29:23, 47.). Der QSV spielte nun sehr konsequent im Angriff und hatte mit David Köhler zwischenzeitlich einen sehr starken Rückhalt zwischen den Pfosten. Die Quedlinburger konnten sich nun immer weiter absetzen (35:25, 52.). In der Schlussphase wechselte Hilgendorf nun kräftig durch, weshalb der HSV den Rückstand bis zum Spielende auf 37:31 verkürzen konnte.

 

Aufstellung: Häuser, Köhler - Borchmann (6), Böttcher J. (4), Hesse, Hähnel (1), Hilgendorf (13), Bansi (4), Tetzel (1), Kappe, Stief (5), Grempler (1), Wenzlau (2), Werny

 

Männer

 

Auch die Herren gingen als klarer Außenseiter in ihr Spiel gegen den HV Rot-Weiß Staßfurt II. Der Tabellenletzte musste nach dem Sieg des SV Apollensdorf in Bernburg unbedingt punkten, um im Abstiegskampf auf Augenhöhe zu bleiben. Die Gäste wollten ihrerseits auch unbedingt siegen, um nach der Niederlage in der Vorwoche die Tabellenführung zurück zu erobern. Am Ende jubelten die Quedlinburger nach einem 30:25 (16:12) über die 2 Punkte.

 

Die Rot-Weißen traten zunächst wie ein Aufstiegsaspirant auf. Schnell waren die Gäste mit 1:3 in Führung (3.). Doch der Wille, unbedingt zu punkten, zeigte sich bei den Hausherren schnell. Nur kurze Zeit später war das Spiel schon gedreht (5:3, 7.). Trainer Nico Walter wechselte früh auf der Torhüterposition, da Kai Winkler unglücklich an den Bällen vorbei griff, und brachte Philipp Muschalla, welcher noch zu einem großen Rückhalt werden sollte. Die Gastgeber standen in der Defensive gut und konnten ihre Angriffe konsequent zu Ende spielen. Lohn war die erste 4 Tore Führung durch Christian Leweling (16.). Die Staßfurter spielten sich kurz vor der Pause wieder auf 2 Tore heran (12:10, 25.). Jedoch schaffte es der QSV sich durch 2 Strafwürfe von Leweling und Luca Birkenfeld wieder abzusetzen (14:10, 27.). Diese Führung brachte man auch bis zur Schlussirene der ersten Halbzeit (16:12).

 

Getragen von der überragenden Stimmung der zahlreichen Zuschauer konnten sich die Hausherren immer weiter absetzen. Beim 22:15 lag man nach einem Treffer von Birkenfeld erstmals mit 7 Toren in Front (22:15, 44.). Für einige in der Halle schien dies schon die Entscheidung zu sein. Die Staßfurter hatten aber nochmal etwas dagegen. Vorallem über ihren besten Torschützen Kevin Engelhardt kam der HVS nochmal bis auf 3 Tore heran (25:22, 54.). Die Walter-Sieben blieb aber cool und konnte mit dem sehr gut aufgelegten Muschalla eine starke Abwehr aufs Parkett legen. Till Sanne konnte über einen Konter die Führung wieder erhöhen, ehe Sascha Böttcher den 30:25 Schlusspunkt setzen konnte.

 

Nach dem Sieg ist der Abstiegskampf nun sehr eng. Die letzten 4 Teams liegen lediglich 2 Punkte auseinander. Am kommenden Wochenende haben die QSV-Männer spielfrei. Weiter geht es am 21.03. Dann reist das Team zum aktuellen Tabellenführer, dem HC Burgenland II, welchem man im Hinspiel in eigener Halle einen Punkt abknüpfen konnte.

 

Aufstellung: Muschalla, Winkler - Grempler, Leweling (10/4), Sanne (2), Böttcher S. (4), Fricke (3), Dickhut (1), Birkenfeld (6/5), Kamalev, Meusel (3), Buchholz, Ballin, Henke (1)