Sport Cierpinsky EP Schubinsky Pixxelsolutions

03946 - 33 93 info@quedlinburger-sv.de QSV Handball

Quedlinburger SV

Abteilung Handball.

Nach der 21:27 Niederlage im Eröffnungsspiel sind die QSV-Herren am 2. Spieltag erstmals in eigener Halle gefordert. Zu Gast ist der Vorjahres-Elfte vom Weißenfelser HV.

 

Die Weißenfelser gehen mit neuem, prominentem Trainer in die Saison. Cristian Telehuz heißt der neue Mann an der Seitenlinie, welcher in seiner rumänischen Heimat Champions-League Erfahrung sammelte und später beim SC DHfK Leipzig unterkam. Das erste Spiel unter dem neuen Coach war direkt erfolgreich. Im Derby gegen Frankleben in eigener Halle setzte sich der WHV mit 26:24 durch.

 

Die QSV-Männer verloren im Gegensatz zu Weißenfels ihr erstes Saisonspiel. Trotz der Auswärtsniederlage geht Trainer Nico Walter positiv an die neue Aufgabe heran: „Wir haben unsere Stärken in Wernigerode schon ausspielen können. Auch wenn es dort nicht zu einem Punktgewinn gereicht hat, bin ich mir sicher, dass wenn wir an diese Leistung anknüpfen können, in eigener Halle siegen können.“ Walter wird nun aber auf Rechtsaußen Luca Birkenfeld verzichten müssen: „Natürlich ist die Verletzung bitter, dennoch können wir uns glücklich schätzen, auf unsere gute Jugendarbeit zurück greifen zu können,“ meint Walter. Von dort wird wieder Lauris Herden nachrücken, welcher schon in der Vorwoche sein Debut bei den Männern geben konnte.

 

Die beiden Spiele im Vorjahr gingen beide an den WHV. Im Heimspiel unterlag der QSV knapp mit 24:27. Auswärts gab es trotz 33 eigener Tore nichts zu holen (33:39). Am Samstag soll der erste Sieg gegen die Weißenfelser her.

 

Anwurf der Partie ist am Samstag, 03.10.2020, 17:00 in der Bodelandhalle Die Spielleitung übernehmen Uwe Derouaux vom Güsener HC und Nico Trumpf vom HV Solpke/Mieste.

 

Die weiteren Spiele:

 

Samstag, 03.10.2020

 

15:00 E-Jugend - Stahl Blankenburg

17:00 Eintracht Gommern - A-Jugend

 

Auch hier bitten wir nochmals um die Einhaltung des Hygienekonzepts. Dies findet ihr hier: http://www.quedlinburger-sv.de/handball/newsbereich/item/804-hygienekonzept-bodelandhalle.html

Hygienekonzept Bodelandhalle

Vor dem 1. Heimspiel der Herren in der neuen Saison möchten wir euch auf das Hygienekonzept in der Bodelandhalle hinweisen. Alle wichtigen Infos findet ihr in den PDF-Dateien.

Downloads:

- Hygienekonzept

- Ergänzender Lageplan EG

- Ergänzender Lageplan OG

 
 
 
 
 
 

Auch im dritten Duell in der Verbandsliga zwischen dem HV Wernigerode und dem QSV gehen die Gastgeber als Sieger vom Feld. Lange blieb die Partie offen, am Ende konnte sich der HVW jedoch etwas zu deutlich mit 21:27 (8:12) durchsetzen.

 

Die Partie begann zunächst Zerfahren. Jonny Marby konnte nach nur 62 Sekunden sein erstes Tor für seinen neuen Verein bejubeln und brachte den QSV mit 1:0 in Führung. Lucas Conradi konnte eine Minute später ausgleichen, ehe Sascha Böttcher die Gäste erneut in Führung brachte. Nun fanden die Hausherren besser ins Spiel. Einen 5 Tore Lauf vollendete Conradi zur 6:2 Führung für Wernigerode (16.). Die Mannen von Nico Walter ließen sich aber nicht abschütteln. Beim 6:7 durch Böttcher war der Rückstand wieder auf ein Tor geschmolzen (20.). Beide Mannschaften stellten ein richtiges Abwehrbollwerk auf die Platte, welches für die gegnerische Angriffsreihe nur schwer zu überwinden war. Allerdings verletzte sich Luca Birkenfeld am Knöchel und musste das Spielfeld verlassen. Für ihn gab der gerade einmal 18-jährige Lauris Herden sein Debut auf der Rechtsaußenposition, der unverhofft ins kalte Wasser geworfen wurde, aber dennoch eine ansprechende Leistung zeigte. Auf Birkenfeld muss das Team voraussichtlich 6-8 Wochen verzichten. Kurz vor der Pause hatte der QSV im Angriff Pech und scheiterte 2-mal am Pfosten. Hinten kassierte man zwei unnötige Zeitstrafen, welche der HVW gnadenlos ausnutzte und die Führung zur Pause erneut auf 4 Tore ausbaute (8:12).

 

Der Beginn der zweiten Hälfte war zunächst sehr ausgeglichen. Beide Teams netzten in den ersten 5 Minuten fast wie sie wollten. In der Folgephase kam aber Torhüter Philipp Muschalla immer besser ins Spiel. Immer wieder konnte er teils freie Bälle der Hausherren parieren und blieb so fast 6 Minuten ohne Gegentor. Jedoch konnten seine Vorderleute dies nur bedingt ausnutzen. Leweling und Tom Dickhut verkürzten auf 14:16 (41.). Es folgte eine Phase, in der der QSV zu viele Chancen liegen ließ und einige Fehler produzierte, die die Mannschaft von Jens Kaufmann und Uli Meyer gnadenlos ausnutzte. So setzte sich der HVW auf 17:23 ab (50.). Wer auf Seiten der Gastgeber dachte, dies sei die endgültige Entscheidung gewesen, dürfte nochmal nervös geworden sein. Marby, Böttcher und Leweling verkürzten nochmal auf 20:23 (56.). Letzterer hätte per 7-Meter sogar die Chance gehabt, auf 2 Tore zu verkürzen, sein Wurf streifte aber den Pfosten und ging ins aus. In der 57. Minute wurde Marby dann nach einem überharten Einsteigen vorzeitig zum Duschen geschickt. Die sich bietende Überzahl nutzten Conradi, der mit 10 Toren bester Torschütze des Spiels wurde, und seine Teamkameraden, um den Deckel auf die Partie zu setzen.

 

Am Ende stand ein deutliches 21:27 an der Anzeigetafel, welches aber nicht komplett die Leistungsverhältnisse beider Teams an diesem Tag widerspiegelt. Trainer Walter war trotz der Niederlage insgesamt positiv gestimmt: „Wir haben heute gemerkt, dass wir mit den Großen der Liga durchaus mithalten können. Wenn wir die Leistung zur kommenden Woche konservieren können, bin ich guter Dinge, dass wir zu Hause die ersten Punkte der noch jungen Spielzeit einfahren können.“

 

Am kommenden Samstag tragen die Männer ihr erstes Heimspiel der Saison aus. Dann wird der Weißenfelser HV zu Gast sein, der sein Derby am 1. Spieltag gegen Frankleben mit 26:24 für sich entscheiden konnte.

 

Aufstellung: Muschalla (31 %), Winkler - Glesmann, Leweling (5/2), Sanne (1), Böttcher (4), Sorkalle, Hilgendorf (1/1), Dickhut (1), Birkenfeld, Marby (4), Meusel (4), Buchholz, Herden (1)