Sport Cierpinsky EP Schubinsky Pixxelsolutions

03946 - 33 93 info@quedlinburger-sv.de QSV Handball

Quedlinburger SV

Abteilung Handball.

Unser Auftaktspiel gegen den TSV Wefensleben gewannen wir hoch, da sich hier zwei spielerisch ungleiche Mannschaften gegenüber standen. Endstand 51:20

Im zweiten Spiel stand die Partie gegen Schönebeck an, welche durch die Gastgeber  aufgrund einer nicht spielfähigen Mannschaft abgesagt wurde. Dennoch nahm es für unserer Mannschaft ein unschönes Ende. Wir reisten aufgrund der Absage nicht an und dies wurde uns zum Verhängnis. Wir hatten nicht rechtzeitig auf einen Ersatztermin reagiert und die Schönebecker warteten nun doch auf uns. Durch unser Nichtantreten wurde das Spiel gegen uns gewertet und wir mussten diesen Punkteverlust ungerechterweise verschmerzen.

Am 3. Spieltag kamen die Barleber nach Quedlinburg, was wieder einmal ein spannendes Spiel werden sollte. Von Beginn an konnte sich keine Mannschaft absetzen und erst bis zur 43. Minute gelang es uns, einen 4-Tore- Vorsprung rauszuspielen. Bis zur 55. Minute erhöhten wie diesen auf 7 Tore und gewannen am Ende mit 28:24. Die zahlreichen Zuschauer sahen ein erwartet spannendes Spiel, wie schon in der letzten Saison.

Am 4. Spieltag stand das Spiel gegen Ilsenburg auf dem Plan. Die Punkte planten wir schon ein. Aber wir fanden nicht ins Spiel. Bis zur 20. Minute liefen wir einem Rückstand hinterher. Nach der Auszeit verbesserten wir unsere Spielleistung und konnten in Führung gehen. Mit 9 : 14 gingen wir in die Halbzeit. In der 2. Halbzeit hatten wir alles im Griff und bauten unserer Vorsprung aus, so dass wir mit 20 : 38 unsere Punkte abholten.

Am 5. Spieltag reisten wir nach Haldensleben. Die Mannschaft war in der letzten Saison ebenfalls Bezirksmeister der A- Jugend  in Ihrem Spielbezirk. Das dies kein leichtes Spiel werden würde, war uns klar, aber wir wollten kämpfen. Bis zur 17. Minute war das Spiel ausgeglichen. Die Gastgeber gingen in Führung und wir gleichten aus. Doch dann setzten sich die Haldenslebener ab und gingen mit 19 : 12 in die Halbzeit. Zu Beginn der 2. Halbzeit konnten wir durch kämpferisches Spiel bis auf 3 Tore aufschließen. Auch durch die Ryans Rote Karte ließen sich die Jungs nicht aufhalten. Bis zur 52. Minute kämpften wir uns zum 23 : 23. Doch leider reichte es nicht bis zum Spielende. Wir verloren mit 30 : 26, wo doch ein Unentschieden dem Spiel gerecht geworden wäre. Trotz der Niederlage war es ein Spiel auf Augenhöhe.

Am 6. Spieltag ging die lange Reise nach Solpke/Mieste. Wiedereinmal war die erste Hälfte spielerisch ausgeglichen und wir gingen mit 15 : 12 in die Kabinen. Die 2. Hälfte verlief ähnlich sodass wir dranbleiben konnten. Aber dann kamen die Schiris ins Spiel, die zahlreiche Entscheidungen gegen den QSV gewertet und gesehen haben wollten. Diese Entscheidung konnten wir nicht nachvollziehen! Z.B. wurde eine Drehung am Mann mit Schritten abgepfiffen oder zahlreiche Vorteile, die mit Tor endeten, von den Schiris zurückgepfiffen. Stürmerfaul und Linie der Gastmannschaft wurde erst gar nicht geahndet und Entscheidungen wurden auf Zuruf der Zuschauer gepfiffen. Für mich war dies die schlechteste Schiedsrichterleistung der Saison. Trotz allem haben wir uns das Spiel auch selbst schwer gemacht, durch technische Fehler und ein schwaches Abwehrverhalten, bei dem gehaltene Bälle, die zurückkamen nicht abgefangen wurden und statt dessen beim Gegner landeten, der dadurch 5 Tore erzielte. Am Ende verloren wir das Spiel mit 32 : 29.

Fazit: Wir müssen unsere Trainingsleistung erhöhen, um im oberen Bereich dieser Liga mitspielen zu können. Speziell das Abwehrverhalten sollte besser werden und wir müssten aggressiver in die Zweikämpfe gehen.

Endlich ist der Knoten geplatzt. Als am vergangenen Samstag in der Quedlinburger Bodelandhalle die Schlusssirene ertönte kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Spieler und Trainer lagen sich in den Armen und feierten mit den zahlreichen Fans das 25:25 (13:12) Unentschieden gegen den HC Burgenland II. „Wir haben heute erneut zuhause eine starke Leistung gezeigt. Endlich konnten wir uns dafür auch belohnen,“ freute sich Trainer Nico Walter nach der Partie über den ersten Punkt.

 

Von Beginn an zeichnete sich eine enge Partie ab. Während der kompletten Spielzeit konnte sich keine Mannschaft auf mehr als zwei Tore absetzen. Burgenland reiste ohne einige verletzte Spieler an und musste dementsprechend wie schon in den letzten Spielen umstellen. Auf QSV-Seite fehlte weiterhin der abwehrstarke Andre Glesmann. Die Partie begann mit zwei guten Abwehrreihen. Auf Seiten der Hausherren zeigte Torwart Philipp Muschalla früh einige starke Paraden. Die Gäste konnten einen guten Mittelblock vorweisen. Das erste Tor erzielte Marcus Födisch für den HCB (0:1, 3.). Nach dem 2:2 durch Johannes Meusel konnte sich Muschalla mit einem gehaltenen 7-Meter auszeichnen und brachte die Halle früh auf Betriebstemperatur. Dennoch dauerte es bis zur 16. Minute, bis Luca Birkenfeld die erste Heimführung der Partie erzielte (6:5). Birkenfeld war es auch vorbehalten den ersten Zwei-Tore-Vorsprung zu erspielen (11:9, 23.). Doch nach einer Auszeit der Burgenländer kamen die Gäste über Födisch wieder zum Ausgleich (11:11, 26.). Dennoch ging es mit einer Halbzeitführung in die Pause (13:12).

 

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts wechselte Walter ordentlich durch, um die Belastung besser zu verteilen. Dennoch hatte die Führung zunächst bestand. Durch einen verwandelten Strafwurf von Christian Leweling konnte man sich wieder etwas absetzen (17:15, 38.). Doch der einzige 3:0-Lauf der Partie stellte das Spiel nun komplett auf den Kopf (17:18, 45.). Plötzlich schien das Momentum auf Seiten der Gäste zu sein. Doch die Hausherren ließen im Gegensatz zu anderen Spielen jetzt nicht nach. Ein Doppelschlag von Johannes Meusel brachte die erneute Führung (19:18, 46.). Bis kurz vor Schluss wog die Partie hin und her. Als Burgenlands Stefan Wallis eine Führung ausbaute schienen die Punkte wieder einmal aus der Bodelandhalle entführt zu werden (23:25, 58.). Die Gäste schwächten sich in der Folge selbst. Durch zwei Zeitstrafen kurz vor Schluss hatten die Gastgeber wieder Oberwasser. Schnell konnte Meusel den Anschluss wiederherstellen. In der Defensive wurde der Ball direkt wiedererobert und Birkenfeld konnte 46 Sekunden vor Schluss den viel umjubelten Ausgleich erzielen (25:25). Der letzte Angriff gehörte nochmal dem HCB, aber die Gäste vertändelten den Ball und so konnte der QSV den ersten sportlich erkämpften Punkt in der Verbandsliga bejubeln.

 

Aufstellung: Muschalla, Winkler - Leweling (7/3), Sanne, Böttcher (5), Fricke, Dickhut (1), Birkenfeld (5), Kamalev (5), Meusel (4), Buchholz, Ballin, Martinke (2), Henke

 

Die weiteren Ergebnisse:

 

HC Aschersleben - E-Jugend 30:15 (17:6)

HSV Haldensleben - A-Jugend 30:26 (19:12)

B-Jugend - HC Aschersleben 38:26 (18:13)

Thale/Westerhausen - C-Jugend 34:26 (19:8)

Nach der Niederlage bei der Sachsen-Anhalt-Liga-Reserve des HV Rot-Weiß Staßfurt kommt es am kommenden Samstag für den QSV zum nächsten Duell mit einer Zweitvertretung. Denn dann ist die zweite Mannschaft des Mitteldeutschen Oberligisten HC Burgenland in der Bodelandhalle zu Gast.

 

Nach der knappen Niederlage beim neuen Tabellenführer aus dem Salzland gehen die Quedlinburger motiviert in die nächste Heimaufgabe. Vor heimischer Kulisse konnte man bisher immer gute Partien zeigen. Auch die Zuschauer hatten großen Anteil an den knappen Ergebnissen. Von Spiel zu Spiel wuchs die Kulisse in der Bodelandhalle. Gerade im letzten Spiel kochte die Heimspielstätte. Die insgesamt fünf roten Karten sorgten für große Stimmung auf den Rängen. Auf diese Unterstützung hoffen die Männer erneut, um endlich die ersten Punkte der Saison einfahren zu können.

 

Mit dem HC Burgenland empfängt der QSV eine Mannschaft, die in dieser Saison schon einige Reisekilometer auf dem Tacho hat. Mit dem Gastspiel in der Welterbestadt reist der HCB im achten Spiel schon zum fünften Mal in die Ferne. Die Auswärtsduelle verliefen bisher ausgeglichen. Bei den beiden Tabellenführern, Staßfurt (24:37) und Wittenberg (24:26), musste man sich geschlagen geben. Die anderen beiden Duelle konnten gewonnen werden. Beim Tabellenletzten aus Apollensdorf gab es einen deutlichen 31:17 Sieg, im Derby in Erdeborn konnte nur knapp die Oberhand behalten werden (23:22). Insgesamt sieht die Bilanz für den Vorjahresdritten besser aus als die Tabellenposition. Die Männer aus dem südlichsten Zipfel Sachsen-Anhalts stehen aktuell mit 10:4 Punkten auf dem 6. Platz, lediglich zwei Zähler hinter dem Spitzenplatz. Doch genau wie unser Team ist der HCB Profiteur eines formellen Fehlers geworden. Im Heimspiel gegen den Landsberger HV setzte es zum Saisonauftakt in eigener Halle eine knappe 19:20 Niederlage, jedoch wurden unseren Gästen vom Samstag die Punkte am Grünen Tisch zugesprochen.

 

Angepfiffen wird das Spiel des 9. Spieltags am Samstag, 02.11.2019, 17:00 Uhr. Schiedsrichter der Partie sind Wilfried Kramer von der TSG Calbe und Dirk Wetteborn vom SV Germania Borne.

 

Die weiteren Begegnungen:

 

Samstag, 02.11.2019

HC Aschersleben - E-Jugend

HSV Haldensleben - A-Jugend

B-Jugend - HC Aschersleben

 

Sonntag, 03.11.2019

Thale/Westerhausen - C-Jugend

Suche

Komm zu uns!!

Handball

letzte Beiträge