Sport Cierpinsky EP Schubinsky Pixxelsolutions

03946 - 33 93 info@quedlinburger-sv.de

Quedlinburger SV

Abteilung Fussball

Spielberichte 2015/2016

Spielberichte 2015/2016 (15)

 


3:3 in Ilsenburg nach klarer 3:1-Führung
 Mit nur 12 Akteuren fuhr Trainer Uwe Grasshof zum 
mehrfach verlegten Punktspiel nach Ilsenburg gegen die SG Harz. Trotzdem 
war ein Sieg möglich, denn seine Mannschaft führte nach gut einer Stunde 
mit 3:1. "Wir haben dann aber keinen richtigen Zugriff mehr im 
Mittelfeld gefunden", begründet er, warum dieser Vorsprung nicht bis zum 
Schluß gehalten werden konnte. "Dennoch haben die Jungs Anerkennung für 
ihren Einsatz verdient." Der QSV ist erst einmal auf den dritten 
Tabellenplatz zurückgefallen, kann aber bereits am Donnerstag verlorenen 
Boden gut machen. Um 18 Uhr wird die Nachholepartie gegen Concordia 
Harzgerode nachgeholt.

In Ilsenburg fehlten u.a. Stubbe, Misoph, Brahmann,  Hannawald und der 
gesperrte Torhüter David Meyer, so dass wieder Pascal Deiters in den 
Kasten musste und mit Johannes Michel nur ein Wechselspieler zur 
Verfügung stand. Das merkte man aber kaum, denn zunächst bestimmte der 
QSV das Geschehen, erarbeitete sich eine Reihe von Möglichkeiten und 
ging auch verdient bis zur Pause mit 2:0 in Führung. Michel Kunath wurde 
von Nico Stertz angespielt und erzielte das 1:0 (24.). Stertz erhöhte 
mit Gewaltschuß, der noch unhaltbar abgefälscht wurde, auf 2:0 (31.). 
Auf der anderen Seite verhinderte Deiters mit tollen Paraden (10. u. 
40.) frühe Gegentreffer der Gastgeber.

Gleich nach Wiederanstoß war er jedoch geschlagen, als Michel Wagenführ 
auf 1:2 (47.) verkürzte. Die Platzbesitzer wurden jetzt stärker. Dem QSV 
unterliefen zu viele leichte Fehler in der Abwehr, der Spielfaden 
insgesamt ging etwas verloren. Dennoch gelang in dieser Phase das 3:1 
(65.). Wieder war Michel Kunath Vollstrecker, der einen schönen Spielzug 
erfolgreich abschloß. Ilsenburg gab aber nicht auf, zumal die Mannschaft 
schon zwei Minuten später erneut zum Anschluß kam durch Lucas Ulrich. 
Fast schien es so, als könnte der QSV diesen Vorsprung über die Zeit 
retten. Da aber der eingewechselte Johannes Michel nach schöner 
Vorarbeit von Michel Albrecht zweimal Pech im Abschluß hatte (77. u. 
79.), auch Stertz nicht den Kasten traf (81.), nutzten die Gastgeber in 
der Schlußphase eine ihrer drei Möglichkeiten, wieder durch Wagenführ 
(86.), zum nicht unverdienten Ausgleich.

QSV: Deiters - Bernatzki, Becker, M. Kunath, N. Kunath, Grosch (75. 
Michel), Rieneckert, Albrecht, Rosenthal, Stertz, Kriesche.

 

QSV gewinnt gegen SG Peißen mit 2:1 (1:0)/Geschlossene Teamleistung

Mit einer guten Leistung, die eines Tabellenführers würdig war, gewann der QSV das Spitzenspiel der Landesliga (2) A-Junioren. Die war aber auch nötig, denn die Gäste zeigten, warum sie mit ganz oben stehen. Ohne Michel Albrecht (Sperre) und Jonas Stubbe mit einem souveränen Jan Kriesche im Abwehrzentrum angetreten, übernahmen unsere Jungs sofort das Kommando. Nach etwa viertelstündiger Spielzeit mit abwechselnden Strafraumbesuchen ergaben sich für Nico Stertz die ersten Möglichkeiten. Ein Schuß ging drüber, ein anderer wurde vom Keeper pariert, der Nico beim dritten Versuch im letzten Moment den Ball vom Fuß nahm. Der QSV-Goalgetter bereitete schließlich das 1:0 (32.) vor. Auf Linksaußen angespielt wurde seine Eingabe im Zentrum von Nils auf seinen Bruder Michel Kunath abgelegt, der die Kugel mit hartem Schuß unter die Latte jagte. Sicher war Stertz im Angriff Dreh- und Angelpunkt. Dennoch wäre er noch effektiver, wenn er manchmal seine Mannschaftskameraden schneller mit einbeziehen würde. So führte er (37.) den Ball anstatt den glänzend postierten Pascal Deiters anzuspielen, der sich mit Recht beschwerte.

Das 1:0 hatte bis weit in die zweite Halbzeit Bestand, weil die Quedlinburger jetzt auch etwas Pech im Abschluß hatten. So dauerte es bis zur 71. Minute, ehe das wichtige 2:0 fiel. Michel Kunath zog außen mit einem langen Ball auf und davon, flankte genau in die Mitte, wo der eingelaufene Tom  Rieneckert aus Nahdistanz vollendete. Dann hatten Stertz und Cedrc Rosenthal das 3:0 auf dem Fuß. Nico war schon am Torhüter vorbei, als ihm das Spielobjekt an die Hacke sprang, und Cedric schloß zu spät ab, so dass der gegnerische Torhüter klären konnte.

So geriet der Erfolg in den Schlußminuten sogar noch in Gefahr. Keeper David Meyer konnte einen hohen Ball nicht festhalten und brachte einen nachsetzenden Gästespieler zu Fall. Rote Karte und Elfmeter waren die Folge. Pascal Deiters ging zwischen die Pfosten, dort ja kein Unbekannter, konnte gegen den plazierten Schuß von Tom Kunert jedoch nichts ausrichten (86.). So witterten die Gäste noch einmal Morgenluft, zumal der gute Schiedsrichter Steffen Ehrhardt  berechtigt noch fünf Minuten drauf packte. Nach einem langen Einwurf kam Tim Konieczny am Eldmeterpunkt zum Schuß, den Deiters jedoch parierte (90+2).

Großer Jubel  bei den QSV-Fans, die ihre Mannschaft nach dem Schlußpfiff verdient laustark feierten.

QSV: Meyer - Bernatzki, Becker, M. Kunath, Deiters (53. Rosenthal), N. Kunath, Brahmann (71. Michel), Stertz, Rieneckert, Hannawald, Kriesche.

3:1 (2:1)-Sieg in Harzgerode / Punktspielniederlage wettgemacht

Im Viertelfinale des Kreispokals der A-Junioren musste der QSV am Sonntag in Harzgerode antreten. Unsere Jungs setzten sich mit 3:1 durch und stehen nun im Halbfinale.Trainer Uwe Grasshoff hatte seine volle Truppe zur Verfügung, und es gelang die Revanche für das 0:1 im Punktspiel. Die Tore schossen Michel Albrecht (20.), Lucas Grosch (24.) und Cedric Rosenthal (69.) nach dem Führungstreffer von Eric Bethge zum 1:0 (4.).

8:1 gegen Gernrode / Nebe verhinderte zweistelliges Ergebnis

Das auf dem Moorberg ausgetragene Rückspiel endete mit einem Kantersieg der Quedlinburger Gäste. Sie festigten damit ihren zweiten Tabellenplatz und die Aussichten auf den Staffelsieg in der Landesliga. Die im Schnitt um ein Jahr jüngeren Gernröder waren klar unterlegen und verdanken es nur ihrem überragenden Torhüter und MK Julian Nebe, dass das Treffen nicht zweistellig ausfiel.

Auch ohne die Kunath-Zwillinge und Jonas Stubbe,  mit Jan Kriesche in der zentralen Abwehrposition und Michel Albrecht als Taktgeber im Mittelfeld beherrschten die Gäste das Geschehen vom Anpfiff an. Blieb Nico Stertz nach Alleingang noch an Keeper Nebe hängen (3.), traf der völlig frei gespielte Pascal Deiters (4.) zum schnellen 0:1. Die Begegnung verlief meist in eine Richtung, so dass weitere Tore nur eine Frage der Zeit waren. Stertz traf bis zur Pause zweimal (15. u. 30.), Cedric Rosenthal erhöhte mit einem im Nachschuß verwandelten Strafstoß (44.) auf 0:4.

Nach dem Wechsel weiter viele schöne Angriffszüge des QSV, an denen Lukas Grosch vor und nach seiner zeitweiligen Auswechslung mit klugen Ideen großen Anteil hatte. Deiters erhöhte mit seinem zweiten Treffer schnell auf 0:5 (47.). Dann rettete Nebe mehrfach, ehe Stertz sein drittes Tor anbrachte (62.). Gernrode steckte nicht auf. Nach einer Ecke wurden die Bemühungen auch belohnt. Emil Gerhardt erzielte das 1:6 (69.). Die Quedlinburger ließen jedoch nicht locker. Johannes Michel mit herrlichem Schrägschuß (79.) und Kai Brahmann (88.) bzwangen den Gernröder Schlußmann noch zweimal. Aber er konnte dennoch von sich behaupten, nicht nur ein zweistelliges Ergebnis verhindert zu haben, sondern auch bester Spieler seiner jungen Truppe gewesen zu sein.

QSV: Meyer - Bernatzki, Becker, Deiters Rieneckert, Grosch, Brahmann, Albrecht, Kriesche, Rosenthal, Stertz (eingewechselt Michel).

Interesse am Quedlinburger SV?! Na dann ...

JETZT Mitglied werden!!