Sport Cierpinsky EP Schubinsky Pixxelsolutions

03946 - 33 93 info@quedlinburger-sv.de
×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 209

Quedlinburger SV

Abteilung Fussball

Das war kein Zuckerschlecken

  • Sonntag, 02 April 2017 09:01
  • geschrieben von 

Das war kein Zuckerschlecken

QSV gewinnt nach zähem Ringen gegen den SV Seehausen mit 2:0 (0:0)

 Zwei Tore von Erik Schmidt entschieden nach zähem Ringen diese Partie der Landesklasse (3) zu Gunsten der Gastgeber. Sie festigten damit den 3. Tabellenplatz, nahmen erfolgreich Revanche für das 1:4 aus der Hinrunde und gewannen auch das 5. Punktspiel hintereinander (23:1 Tore). Leider waren nur 93 zahlende Zuschauer in der Lindenstraße. Dieses Spiel, "in dem wir nicht so gut angefangen, uns aber über den Kampf im zweiten Abschnitt zu einer feinen Leistung gesteigert haben", wie Trainer Uwe Schwierske anmerkte, hätte einen besseren Zuspruch verdient gehabt.

"Die Gäste haben so agiert  wie ich erwartet hatte. Es war nicht einfach für uns, zum Erfolg zu kommen", fügte  Schwierske hinzu. "Das war kein Zuckerschlecken". Aus  leicht defensiver Grundeinstellung suchte Seehausen  mit körperbetontem, manchmal auch übertriebenem Einsatz (5 Gelbe)  und schnellem, kraftvollen Umkehrspiel  die Einheimischen zu beeindrucken. Bis zur Pause ging dieses Konzept auch auf. "Wir hatten zwar mehr Ballbesitz, aber richtig zwingend war das noch nicht von uns", sah der QSV-Trainer die ersten 45 Minuten. Er mußte schon in der 9. Minute wechseln. Nico Stertz war im Boden hängen geblieben und konnte nicht weitermachen. Für ihn kam Ronny Schönian.  Die Gäste  setzten die gefährlicheren Akzente, die QSV-Abwehr hatte zu tun.  Maik Marschke zirkelte einen 20-m-Freistoß knapp vobei (8.). Philipp Neubauer prüfte QSV-Keeper Martin Werner  mit einem Flachschuß (18.). Erik Strauss wurde von Werner gerade noch so gestoppt (22.).  Fünf QSV- Ecken verpufften, ehe die Gäste durch Domenik Siegmund eine weitere Chance hatten (36.). Wieder rettete Werner in höchster Not. Die beste QSV-Szene in der 42. Minute.  Schönian hob den Ball in den Lauf von Michel Albrecht, dessen Volleyschuß aber von Seehausens Torhüter Sascha Röber glänzend pariert wurde.

Nach dem Wechsel hatte Seehausen wieder die erste Chancen, die größte durch Maik Müller, der aber nur die Latte traf (52.). Allmählich begann das QSV-Spiel zu laufen. Zweikämpfe wurden vermehrt  gewonnen, die Bälle kamen genauer. "Die zweite Halbzeit war okay. Wir haben das entsprechend unseren Möglichkeiten gut gemacht", lobte Schwierske sein Team und hob dabei besonders die Abwehr, seinen Kapitän Sebastian Stosch  und den schnellen, auf verschiedenen Positionen wirkungsvollen  Michel Albrecht hervor. In der 65. Minute endlich das erlösende 1:0. Franz Hentschel, zur Pause gekommen, passte auf Schönian, der spielte Schmidt an und dessen plazierter Linksschuß schlug ein. Der QSV setzte nach. Seehausen kam ins Schwimmen. Erneut war es Schmidt, "Regisseur und Vollender in einem" (Schwierske),  der  die Kugel aus Nahdistanz über die  Linie schob (70.).  "Unsere Mannschaft hat gezeigt, dass sie sich steigern kann. Dieser Sieg war auch für unser Selbstbewußtsein wichtig" war Schwierske zufrieden, der  mehr als ein halbes Dutzend Akteure nicht zur Verfügung hatte.

QSV: Werner - Rieneckert (45. Hentschel), Aissa-Maadaoui, Brenner, Albrecht, Stosch, Sauerzapf, Brahmann, Steller (81. Kleist), Schmidt, Stertz (9. Schönian).

Interesse am Quedlinburger SV?! Na dann ...

JETZT Mitglied werden!!