Sport Cierpinsky EP Schubinsky Pixxelsolutions

03946 - 33 93 info@quedlinburger-sv.de

Quedlinburger SV

Abteilung Fussball

A-Junioren fegen Gäste vom Platz

QSV gewinnt in der dritten Auflage gegen SG Harz-Ilsenburg mit 7:1 (4:0)

Dreimal gegen den selben Gegner  in elf Tagen. Das gibt es nur selten. Weil das Punktspiel im Herbst ausgefallen war, wurde es jetzt nachgeholt. Das Hinspiel wurde also nach dem Rückspiel ausgetragen, das am 24. April stattfand und 3:3 endete. Und vergangenens Wochenende hieß es zum Pokalspiel nach Ilsenburg reisen, wo 5:0 gewonnen wurde. Was unsere A-Junioren in dieser Partie boten, übertrafen sie noch am Mittwoch vor Himmelfahrt. Sie beherrschten ihren Gegner fast nach Belieben, ließen aber beim Stande von 7:1 die Zügel etwas lockerer, so dass die Gäste mit einem blauen Auge davon kamen. Insgesamt aber bot unsere Mannschaft eine hervorragende Leistung, war dem Gegner  in allen Belangen  klar überlegen. Es war eine Freude, ihr zuzusehen. Das fanden auch die 65 Zuschauer, die eine gute Partie sahen, da auch die Gäste um ein gepflegtes Paßspiel bemüht waren.

Unsere Jungs begannen mit scharfem Tempo und sofort energischem Zug zum Tor. In der 4. Minute klingelte es zum ersten Mal. Nils Kunath zog unwiderstehlich auf der Außenbahn Richtung Grundlinie, flankte nach innen, und  Kai Brahmann erzielte die frühe Führung. "Wir haben sofort weiter gemacht, den Ball schnell und genau nach vorn gespielt, uns Chancen am laufenden Band erspielt", lobte Trainer Uwe Grasshoff seine Truppe. Erst traf Lukas Grosch nur den Pfosten (8.), dann aber schug es bis zur Pause noch dreimal ein. Nico Stertz schickte Michel Albrecht und es hieß 2:0 (13.). Dann hatte Grosch zum ersten Mal Erfolg.  Einen Querpass spitzelte er über die Linie zum 3:0 (28.). Den Treffer des Tages schrieben dann die Kunath-Zwillinge auf ihre Fahnen. Nils stürmte wieder einmal auf links auf und davon, und seine Eingabe schmetterte MIchel volley in die Maschen zum 4:0 (40.).

Der QSV machte auch nach dem Wechsel da weiter,  wo er vor dem Halbzeitpfiff aufgehört hatte. Es herrschte sofort wieder dicke Luft im Ilsenburger  Strafraum. Brahmanns Schuß nach Vorlage von Stertz konnte  Jonas Keck im Ilsenburger Kaste gerade noch über den Kasten lenken (47.). Aber bei einem Konter war die aufgerückte Abwehr der Einheimischen mal nicht gut gestaffelt, und Leon Dannhauer verkürzte auf 1:4 (51.). Doch die Antwort des QSV erfolgte fast postwendend. Nach glänzendem Doppelpaß mit Albrecht, kluger Vorbereiter im Mittelfeld, erhöhte Stertz auf 5:1 (54.). Weitere Möglichkeiten wurden jetzt ein wenig lässig vergeben. Nur Grosch hatte augenscheinlich noch richtig Lust auf Tore. Und er belohnte sich mit zwei weiteren Treffern.  Erst lenkte er eine Eingabe von rechts ins gegnerische Gehäuse (69.), und dann setzte er den gegnerischen Keeper, energisch zum Ball gehend,  unter Druck. Ergebnis: ein Preßschlag, der zum 7:1 (73.) im Tor landete. Im weiteren Verlauf begnügte sich unsere Mannschaft darauf, das Ergebnis zu verwalten. Das wäre fast schief gegangen. In der 87. Minute pfiff Schiedsrichter Reinhold Reddig, der keine Probleme mit der äußerst fair geführten Partie hatte, Elfmeter für die Gäste. Yannik Försterling drosch aber die Kugel hoch über die Latte.

QSV: Meyer - Bernatzki, Becker, M. Kunath, N. Kunath, Grosch, Brahmann, Albrecht, Rosenthal, Stertz, Stubbe. Weiter eingesetzt: Rieneckert, Deiters und Michel.

Interesse am Quedlinburger SV?! Na dann ...

JETZT Mitglied werden!!