Sport Cierpinsky EP Schubinsky Pixxelsolutions

03946 - 33 93 info@quedlinburger-sv.de

Quedlinburger SV

Abteilung Fussball

A-Junioren gaben Sieg aus der Hand

 


3:3 in Ilsenburg nach klarer 3:1-Führung
 Mit nur 12 Akteuren fuhr Trainer Uwe Grasshof zum 
mehrfach verlegten Punktspiel nach Ilsenburg gegen die SG Harz. Trotzdem 
war ein Sieg möglich, denn seine Mannschaft führte nach gut einer Stunde 
mit 3:1. "Wir haben dann aber keinen richtigen Zugriff mehr im 
Mittelfeld gefunden", begründet er, warum dieser Vorsprung nicht bis zum 
Schluß gehalten werden konnte. "Dennoch haben die Jungs Anerkennung für 
ihren Einsatz verdient." Der QSV ist erst einmal auf den dritten 
Tabellenplatz zurückgefallen, kann aber bereits am Donnerstag verlorenen 
Boden gut machen. Um 18 Uhr wird die Nachholepartie gegen Concordia 
Harzgerode nachgeholt.

In Ilsenburg fehlten u.a. Stubbe, Misoph, Brahmann,  Hannawald und der 
gesperrte Torhüter David Meyer, so dass wieder Pascal Deiters in den 
Kasten musste und mit Johannes Michel nur ein Wechselspieler zur 
Verfügung stand. Das merkte man aber kaum, denn zunächst bestimmte der 
QSV das Geschehen, erarbeitete sich eine Reihe von Möglichkeiten und 
ging auch verdient bis zur Pause mit 2:0 in Führung. Michel Kunath wurde 
von Nico Stertz angespielt und erzielte das 1:0 (24.). Stertz erhöhte 
mit Gewaltschuß, der noch unhaltbar abgefälscht wurde, auf 2:0 (31.). 
Auf der anderen Seite verhinderte Deiters mit tollen Paraden (10. u. 
40.) frühe Gegentreffer der Gastgeber.

Gleich nach Wiederanstoß war er jedoch geschlagen, als Michel Wagenführ 
auf 1:2 (47.) verkürzte. Die Platzbesitzer wurden jetzt stärker. Dem QSV 
unterliefen zu viele leichte Fehler in der Abwehr, der Spielfaden 
insgesamt ging etwas verloren. Dennoch gelang in dieser Phase das 3:1 
(65.). Wieder war Michel Kunath Vollstrecker, der einen schönen Spielzug 
erfolgreich abschloß. Ilsenburg gab aber nicht auf, zumal die Mannschaft 
schon zwei Minuten später erneut zum Anschluß kam durch Lucas Ulrich. 
Fast schien es so, als könnte der QSV diesen Vorsprung über die Zeit 
retten. Da aber der eingewechselte Johannes Michel nach schöner 
Vorarbeit von Michel Albrecht zweimal Pech im Abschluß hatte (77. u. 
79.), auch Stertz nicht den Kasten traf (81.), nutzten die Gastgeber in 
der Schlußphase eine ihrer drei Möglichkeiten, wieder durch Wagenführ 
(86.), zum nicht unverdienten Ausgleich.

QSV: Deiters - Bernatzki, Becker, M. Kunath, N. Kunath, Grosch (75. 
Michel), Rieneckert, Albrecht, Rosenthal, Stertz, Kriesche.

 

Interesse am Quedlinburger SV?! Na dann ...

JETZT Mitglied werden!!